Hilfe für Kinder

Spenden helfen!

Rückblick 2020 - Projektplanungen für 2021

„Hilfe für Kinder" ist seit 1990 in Temeswar / Rumänien und im Kreis Temesch aktiv und unterstützt Kinderheime, Tageseinrichtungen und Lernförderprojekte für benachteiligte Kinder, Kindergärten, Stationen der Kinderkliniken und sozial schwache Familien durch konkrete Projekte, monatliche Zuwendungen oder Einzelhilfen mit dem Ziel, die Lebenssituation bedürftiger Kinder dauerhaft zu verbessern oder Hilfe in Notsituationen zu leisten.

Die meisten Spenden erhalten wir über unseren deutschen Verein „Hilfe für Kinder e.V.“ Heinsberg. Die Vorsitzenden Klaus Wuppermann und Susanne Schneiders verwalten das Spendenkonto und stellen die Spendenbescheinigungen für das Finanzamt aus. Petra Kaiser hat unsere Homepage www.hilfe-fuer-kinder.de erstellt und aktualisiert sie regelmäßig.

Schulbesuch in Corona-Zeiten

Ich (Mechtild Gollnick) lebe seit 29 Jahren in Temeswar, gebe die Spenden gezielt dorthin weiter, wo sie am dringendsten benötigt werden, kontrolliere ihre Verwendung und berichte den Sponsoren, wem ihr Geld zugute kam. Ich werde dabei von zuverlässigen, erfahrenen und engagierten Sozialarbeitern unterstützt. Wir alle arbeiten ehrenamtlich. Mein Mann Hubertus Gollnick hat diese Hilfstätigkeit aufgebaut, und ich führe sie seit seinem Tod (Dez.2004) allein weiter.

Jede Spende erreicht die Bedürftigen zu 100%.
Es wird nichts für Verwaltungskosten abgezogen
.

Hausaufgabenbetreuung im Dorf Bencecu de Jos Freizeitfreude trotz Corona-Pandemie

 
Auch im Corona-Krisenjahr 2020 konnten viele bewährte Projekte für Kinderheime, Tageseinrichtungen und Kinderklinik-Stationen weiter geführt werden:

  • gesunde Verpflegung für Kinder in 2 Heimen, 4 Tagesstätten und 2 Stationen der Kinderklinik;;
  • Unterstützung mit Schul- und Spielsachen, Spiel- und Sportsachen;
  • neue Bekleidung und Schuhe;
  • Geschenke zu Ostern und Weihnachten;
  • 7 Kochkurse für Jugendliche in 2 Heimen zur Vorbereitung auf ein selbständiges Leben nach ihrer Heimentlassung;
  • Unterstützung für 9 bedürftige Jugendliche aus abgelegenen Dörfern, damit sie in Temeswar in „Betreuten Wohnungen“ leben und weiterführende Schulen besuchen können.

Diese Projekte werden auch 2021 fortgesetzt!

Weihnachtsvorbereitung Bescherung

Kinder in einem Ferienhaus, vor Covid-19 geschützt

 

Ausbildungsförderung für benachteiligte Kinder und Jugendliche:

Kindern und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien eine gute Ausbildung zu ermöglichen, war mir auch 2020 ein Herzensanliegen, denn sie haben nur mit gutem Schulabschluss eine Chance auf eine zufriedenstellende Zukunft. Viele benötigten dafür Hilfe, z.B. für:

  • Gebühren für den Ganztagskindergarten für 27 Kinder, so weit sie ihn wegen der Corona-Krise besuchen konnten; Schulmaterial für 200 Kinder und Jugendliche;
  • Hausaufgabenhilfe und warmes Mittagessen für viele lernschwache Schulkinder in Temeswar, Caransebes und im Dorf Bencecu de Jos;
  • Fahrt- oder Internatskosten für 4 Jugendliche aus Dörfern, damit sie ein Gymnasium in der Stadt besuchen konnten;
  • Nachhilfestunden vor wichtigen Prüfungen;
  • 3 Jugendliche wurden mit Nachhilfestunden bei ihrer Vorbereitung auf wichtige Prüfungen unterstützt.
  • Stipendien und Studienhilfen für 8 Student*innen. Erfreulicherweise konnten 2 von ihnen ihr Studium im Sommer 2020 erfolgreich abschließen.

Diese Förderungen sind auch 2021 dringend nötig!

Im Sommer lebte Familie L. in diesem Elend!

Baumaterial für bessere Wohnbedingungen

Hilfe für sehr bedürftige Familien:
Viele rumänische Familien waren auch 2020 für Unterstützung dankbar, z.B. für:

  • eine Tüte mit einfachen Lebensmitteln oder 20 kg Kartoffeln;
  • monatliche Patenschaften oder Geld in besonderen Notlagen;
  • Hilfe bei gesundheitlichen Problemen;
  • Brennholz;
  • Öfen, Gasherde, Kühlschränke, Waschmaschinen;
  • Baumaterial zur Verbesserung der elenden und beengten Wohnsituation etc.

Viele arme Familien sind auch 2021 auf Hilfe angewiesen!

Online-Unterricht am Laptop

Kontakt zum Kinderheim - nur durchs Fenster!

Besondere Situation wegen der Corona-Pandemie:
Wegen der Gefahr einer Infektion mit dem Covid-19-Virus war einige Hilfe dringend, andere leider nicht möglich, z.B.:

  • Leider durften die Heimkinder im Sommer nicht in Ferienlager fahren, sondern mussten auf dem Heimgelände bleiben. Es durften keine Spiel- und Sportfeste veranstaltet werden. Um den Kindern Abwechslung und Bewegung zu ermöglichen, erhielten sie von Spendern diesmal besonders viele Bälle, Tischtennisschläger, Spiele und Bastelmaterial, aber auch Trampoline und Planschbecken.
  • Die Leiterin des Vereins „For help“ brachte im März 14 Kinder, die sie besonders betreut, in das abgelegene Ferienhaus des Vereins, wo sie vor dem Virus gut geschützt waren, und blieb den ganzen Sommer mit ihnen dort. Sponsoren halfen bei den Verpflegungskosten.
  • Ich konnte Kinderheime und Kinderklinikstationen nicht mehr besuchen, sondern Spenden nur am Eingang übergeben.
  • Alle Kindergärten und Schulen wurden im März bis zu den Sommerferien und im Oktober bis zum Jahresende geschlossen. Der Unterricht fand online statt, aber vielen armen Kindern fehlte dafür die technische Ausstattung, so dass sie nicht angemessen lernen konnten. Sponsoren haben dankenswerterweise einige Tabletts und Laptops finanziert.
  • Im Dorf Nerau musste die sehr sinnvolle Hausaufgabenhilfe für Grundschüler leider ausfallen, weil die Lehrerinnen erst die eine, dann die andere Hälfte ihrer Klassen unterrichten mussten und damit bis nachmittags beschäftigt waren.
  • Andere Hausaufgabenbetreuungen konnten unter Beachtung der Vorsichtsmaßnahmen weiter stattfinden: in kleinen Gruppen nacheinander oder in wöchentlichem Wechsel oder notfalls nur per Telefon.
  • Zu Weihnachten kamen diesmal keine Weihnachtspäckchen aus Gütersloh und Beckum für die Bescherung benachteiligter Kinder, wie in vielen Jahren davor. Stattdessen haben die Organisatoren mit großem Erfolg Spendenaktionen initiiert. Von dem Erlös konnten dann in Temeswar Süßigkeiten, Obst und Geschenke für diese Kinder gekauft werden.
  • Wegen des Online-Unterrichts mussten viele Mütter zu Hause bei ihren Kindern bleiben und erhielten nur 70 % ihres Lohns (oder nichts). Andere Eltern verloren ihre Arbeitsstelle. Das führte in vielen Familien zu Notlagen, so dass sie um Hilfe bitten mussten.

Solange viele Menschen in Rumänien unter der Corona-Pandemie leiden, sind diese Hilfen weiterhin nötig.

Bedürftige Familien sind für Lebensmittel dankbar.Meine „Hilfe für Kinder“ in Rumänien ist nur möglich, weil viele Spender meine Arbeit unterstützen.

Ich danke von ganzem Herzen allen Spendern für die Hilfe und Freude, die Sie vielen bedürftigen, kranken, behinderten und benachteiligten Kindern und vielen Familien in Rumänien geschenkt haben!


Mechtild Gollnick

 

Arme rumänische Kinder brauchen Hilfe!

Darauf können sich alle Spender verlassen:

  • Jede Spende wird ohne jeden Abzug für soziale Zwecke verwendet.
  • Konkrete Wünsche und Zweckbestimmungen werden strikt beachtet.
  • Jeder Spender erhält von mir einen Verwendungsnachweis und von unserem deutschen Verein „Hilfe für Kinder e.V.“ Heinsberg eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt.

 

„Hilfe für Kinder e.V.“ Heinsberg

Spendenkonto: Postbank Köln

IBAN: DE28 3701 0050 0071 6505 08

BIC: PBNKDEFF

Einige unterstützete Projekte - einfach auf das Bild klicken!
 
 
Aktuelle Seite: Home Rückblick 2020 - Projektplanungen für 2021

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.