Herbstbericht 2021

Sehr geehrte Spender, liebe Freunde!

Herzlichen Dank allen Sponsoren, die auch in diesem Jahr meine „Hilfe für Kinder“ in Rumänien unterstützt haben, denn dadurch konnte ich zahlreiche wichtige Projekte weiterführen und vielen bedürftigen Kindern und Familien helfen.

Diese Hilfe ist leider immer noch nötig!

Kinderarmut in Rumänien:
Eine Untersuchung von World Vision Romania offenbarte 2020 diese Probleme im ländlichen Raum:

Diese Armut ist bedrückend. Sie konnte bei einigen Not leidenden Familien gemildert werden, weil „Hilfe für Kinder“ sie und vor allem ihre Kinder mit Spenden unterstützen konnte, v.a. für:

Die Corona-Pandemie verschärfte die Armut, brachte zusätzliche Probleme und machte Hilfe erforderlich:

Sorgen wegen der aktuellen Corona-Lage:
Leider ist die Zahl der Covid-19-Infizierten in Rumänien jetzt im Herbst 2021 wieder besorgniserregend hoch (7-Tage-Inzidenz Anfang Oktober in Rumänien: 337, in Deutschland 64) und steigt leider weiter an. Infektionen breiten sich rasch aus, da wenig  getestet wird; dadurch bleiben viele Infizierte unerkannt. In Schulen und Kitas gibt es keine regelmäßigen Antigen-Schnelltests. 
   
Sorgen bereitet die geringe Impfbereitschaft in Rumänien. Anfang Oktober 2021 waren nur 28 % der Bevölkerung vollständig geimpft (in Deutschland 64 %). Im ländlichen Raum lassen sich sogar nur etwa halb so viele Menschen impfen wie in den Städten, obwohl mobile Impfteams in die Dörfer kommen.

Beobachter nehmen an, dass die große Impfskepsis vor allem am Misstrauen der Bürger gegenüber Empfehlungen und Verordnungen ihrer Regierung, am geringen Bildungsniveau breiter Bevölkerungsschichten und an ihrer Anfälligkeit für Verschwörungstheorien liegt. Um Impfanreize zu schaffen, hat die rumänische Regierung ab September 2021 jedem vollständig Geimpften einen Lebensmittelgutschein im Wert von 100 Lei (etwa 20 Euro) zugesagt – für sozial schwache Personen möglicherweise ein verlockendes Angebot!

Unterstützung für benachteiligte Jugendliche:
Die Pflichtschulzeit in Rumänien umfasst ein Vorschuljahr und 10 Schuljahre. Viele Schüler/innen möchten danach weiter lernen und vielleicht studieren, aber ihre armen Eltern können die Kosten dafür nicht aufbringen. Einige Jugendliche konnten unterstützt werden mit:

Für Jugendliche, die in staatlichen Heimen aufwachsen, haben sich Kochkurse in ihren Wohngruppen (als Vorbereitung auf ihr späteres selbständiges Leben) und Beratung und Unterstützung nach ihrer Heimentlassung, z.B. bei der Arbeits- und Wohnungssuche, bewährt.

Für die nächsten Monate bitte ich um Spenden für:

 

Viele Sponsoren haben in diesem Jahr meine „Hilfe für Kinder“ in Rumänien mit Spenden großherzig unterstützt und damit vielen armen und benachteiligten Kindern, Jugendlichen und Familien wertvolle Hilfe und viel Freude geschenkt.

Dafür danke ich allen ganz herzlich!

Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Gesundheit.

Mit herzlichen Grüßen
Mechtild Gollnick

 

Klicken Sie hier für: Einige aktuelle Projekte von Hilfe für Kinder in Rumänien - Herbst 2021