Rückblick 2012 - Projektplanung 2013

„Hilfe für Kinder“ unterstützt seit 1990 Kinderheime, Betreuungseinrichtungen für behinderte und benachteiligte Kinder, Straßen- und Romakinder, Kinderkliniken und bedürftige Familien in Temesvar / Rumänien und im Kreis Timis durch konkrete Projekte, monatliche Zuwendungen oder Einzelhilfen mit dem Ziel, die Lebenssituation benachteiligter Kinder dauerhaft zu verbessern oder Hilfe in Notsituationen zu leisten.

 

Die meisten Spenden erhalten wir über unseren deutschen Verein „Hilfe für Kinder e.V." Heinsberg. Die Vorsitzenden Klaus Wuppermann und Susanne Schneiders verwalten das Spendenkonto und stellen die Spendenbescheinigungen für das Finanzamt aus. Petra Kaiser hat unsere Homepage www.hilfe-fuer-kinder.de erstellt und aktualisiert sie regelmäßig.

Ich (Mechtild Gollnick) lebe seit über 20 Jahren in Temesvar, gebe die Spenden gezielt dorthin weiter, wo sie am dringendsten benötigt werden, kontrolliere ihre Verwendung und berichte den Sponsoren, wem ihr Geld zugute kam. Mein Mann Hubertus Gollnick hat diese Hilfstätigkeit aufgebaut, und ich führe sie seit seinem Tod (Dez.2004) allein weiter.

 

Jede Spende erreicht die Bedürftigen zu 100%. Es wird nichts für Verwaltungskosten abgezogen.

 

Hilfe für Kinderheime, Tageseinrichtungen, Kindergärten und Klinikstationen:

Die staatlichen Kinderheime benötigen weiterhin Hilfe, weil der Staat seit einiger Zeit nur noch Geld für absolut Notwendiges bereit stellt. Kleidung und Schuhe müssen bei den Firmen mit den billigsten Preisen gekauft werden und haben schlechte Qualität. Viele Heimleiter klagen, dass ihre Angestellten immer mehr Formulare ausfüllen müssen und so weniger Zeit für die Kinder haben. Jede Ausgabe, z.B. für Schulbücher, Teilnahme einzelner Heimkinder an Klassenfahrten, muss umständlich beantragt werden, die Genehmigung ist fraglich oder dauert so lange, dass die Heimleiter nicht darauf warten können und deshalb um Spendenhilfe bitten.

Die Kinderheime in kirchlicher oder privater Trägerschaft haben große finanzielle Probleme, weil sie wenig staatliche Hilfe erhalten. Sie haben 5 - 20 Kinder, betreuen sie sehr liebevoll und fördern sie besonders gut. Daher unterstütze ich diese Heime gern.


 


Regelmäßige Spendenhilfe gebe ich 4 Tagesheimen, die sich um Kinder aus sozial schwachen und desorganisierten Familien kümmern, sie mittags verpflegen, schulisch fördern und vor Verwahrlosung bewahren.

2 Lernförderprojekte in den Dörfern Teremia Mica und Bencecu de Jos bieten seit über einem Jahr benachteiligten Schulkindern Hilfe bei ihren Hausaufgaben. Die Kinder benötigen Schulmaterial und werden mit Butterbroten oder Keksen für ihr Lernbemühen belohnt. Die Betreuer – Lehrkräfte, Sozialarbeiter und Studenten – arbeiten hier ehrenamtlich.

Frühförderung in Ganztags- und Wochenkindergärten ist für Kinder aus bildungsfernen Familien besonders wichtig. Da viele Eltern die Gebühren nicht bezahlen können, haben Sponsoren sie für 34 Kinder übernommen.

Die Tbc- und Dystrophiestation der Kinderklinik unterstütze ich, damit die Kinder nahrhafter und gesünder verpflegt werden können und die nötigen Medikamente und Verbandsstoffe erhalten, die die Klinik aus Geldnot nicht zur Verfügung stellen kann.


 

 

Folgende Projekte in Kinderbetreuungseinrichtungen, die sich seit Jahren bewähren, wurden auch 2012 unterstützt:

 

Alle Projekte werden auch 2013 gefördert.

 

Ausbildungsförderung für Kinder und Jugendliche:

Wer keinen Schulabschluss von mindestens 8 Jahren nachweisen kann, wird z.B. in Fabriken nicht eingestellt. Solchen Leuten bleibt nur, als Hilfsarbeiter oder Tagelöhner Arbeit zu suchen oder z.B. Alteisen zu sammeln. Viele Leute mit schlechter Qualifikation sind arbeitslos und müssen von sehr geringer Sozialhilfe leben.
Je besser junge Menschen ausgebildet sind, umso größere Chancen haben sie, später eine gute Arbeitsstelle zu finden und genug Geld für ihren Lebensunterhalt zu verdienen.
Es war mir auch 2012 ein besonderes Anliegen, Kinder und Jugendliche bei ihrer Ausbildung zu unterstützen durch:

Diese Förderung ist auch 2013 dringend nötig.

 
 

 

Hilfe für bitter arme Familien:

Auch 2012 waren die guten Spenden ein wahrer Segen für viele Familien in bitterer Armut. 40 Familien erhielten monatliche Patenschaften von 25 – 100 Euro, viele weitere in Notsituationen Lebensmittel oder Geld für ihren Lebensunterhalt, für Kleidung, Medikamente, Operationen oder Brennholz etc., zum Begleichen ihrer Strom- oder Gasrechnungen oder für dringende Anschaffungen (Waschmaschinen, Gasherde, Öfen, Möbel). 85 Familien konnten sich an Weihnachten über ein Geldgeschenk freuen.
Wie hilfreich viele Spenden waren, zeigen folgende Beispiele:

5 Familien, die bisher kein Badezimmer im Haus hatten, sondern nur ein Plumpsklo hinter dem Haus und eine Plastikschüssel, um sich zu waschen, haben Sponsoren ermöglicht, ein einfaches Bad einzurichten. 7 Familien konnten mit Finanzhilfen ihr Dach reparieren, einen Wohnraum renovieren, ein Zimmer anbauen oder gar ein neues, kleines Haus bauen, z.B. diese:

Vielen Not leidenden Familien möchte ich auch 2013 helfen.

 


 


Meine „Hilfe für Kinder" in Rumänien ist nur möglich, weil viele Spender meine Arbeit unterstützen.

Herzlichen Dank allen Spendern für die Hilfe und Freude, die Sie vielen armen, kranken und  benachteiligten Kin-dern und Familien in Rumänien geschenkt haben!

 

Mechtild Gollnick



Darauf können sich alle Spender verlassen:


Viele weitere Informationen im Internet:
www.hilfe-fuer-kinder.de

„Hilfe für Kinder e.V.“ Heinsberg
Spendenkonto: Postbank Köln
Konto-Nr. 71650508, BLZ 37010050