Hilfe für Kinder

Spenden helfen!

Rückblick 2009 - Projektplanung 2010

Rückblick 2009 – Projektplanungen für 2010

Hilfe für Kinder“ unterstützt seit 1990 Kinderheime, Betreuungseinrichtungen für behinderte Kinder, Straßen- und Romakinder, Kinderkliniken und bedürftige Familien in Temesvar / Rumänien und im Kreis Timis durch konkrete Projekte, monatliche Zuwendungen oder Einzelhilfen mit dem Ziel, die Lebenssituation benachteiligter Kinder dauerhaft zu verbessern oder Hilfe in Notsituationen zu leisten.

Die meisten Spenden erhalten wir über unseren deutschen Verein „Hilfe für Kinder e.V.“ Heinsberg. Die Vorsitzenden Klaus Wuppermann und Susanne Schneiders verwalten das Spendenkonto und stellen die Spendenbescheinigungen für das Finanzamt aus.

Petra Kaiser hat unsere Homepage www.hilfe-fuer-kinder.de erstellt und aktualisiert sie regelmäßig. Ich (Mechtild Gollnick) lebe seit 18 Jahren in Temesvar, gebe die Spenden gezielt dorthin weiter, wo sie am dringendsten benötigt werden, kontrolliere ihre Verwendung und berichte den Sponsoren, wem ihr Geld zugute kam. Mein Mann Hubertus Gollnick hat diese Hilfstätigkeit aufgebaut, und ich führe sie seit seinem Tod (Dez.2004) allein weiter.

Jede Spende erreicht die Bedürftigen zu 100%. Es wird nichts für Verwaltungskosten abgezogen.




Folgende Projekte für Kinder in verschiedenen Betreuungseinrichtungen, die sich seit Jahren bewähren, wurden auch 2009 gefördert:

  • 1 Alphabetisierungsprojekt für Straßenkinder und 2 Lernfördermaßnahmen für Romakinder,
  • Förderunterricht für Heimkinder vor wichtigen Prüfungen,
  • Lehrbücher und Ausbildungskurse für Heimjugendliche,
  • Lehrwerkstätten für Heimjugendliche im Kinderheim in Recas,
  • Verbesserung der Verpflegung für Kinder in 7 Kinderheimen, 3 Stationen der Kinderklinik, 3 Kindergärten in ärmeren Wohngegenden und 1 Mittagstisch für Straßenkinder und Obdachlose,
  • Bekleidung, Schuhe, Mal- und Spielsachen, Schulmaterial,
  • 2 Singkreise für Heimkinder
  • Heimjugendliche musizieren in den Wohngruppen Onesti-Straße,
  • Ausflüge, Ferienlager, Spiel- und Sportfeste,
  • Spiel- und Sportmaterial für die Ferien- und Freizeit,
  • Geburtstagsfeiern für Heimjugendliche,
  • Obst und kleine Aufmerksamkeiten für Heimkinder zu Ostern, zu Weihnachten und zum „Tag des Kindes“

 

Alle Projekte sind sehr sinnvoll und hilfreich und werden auch 2010 unterstützt.

 

Betreutes Wohnen":

Viele Jugendliche, die in Heimen aufwuchsen, brauchen nach ihrer Entlassung Beratung und Hilfe, um zu lernen, selbständig zu leben, sich zu versorgen und mit ihrem Lohn sparsam zu wirtschaften. Einige leben in „Betreuten Wohnungen" (je 3 oder 4 Jungen oder Mädchen in einer 2-Zimmer-Wohnung); ein Sozialarbeiter oder Erzieher betreut und berät sie; Sponsoren zahlen 1 - 2 Jahre lang einen Teil der Mietkosten. Danach können die Jugendlichen ohne Hilfe leben.


Hilfe für bedürftige Familien mit Kindern:
Viele Familien kommen finanziell nur schwer zurecht, z.B. kinderreiche Familien, allein erziehende Mütter, die wegen der Kinderbetreuung nicht arbeiten können oder nur wenig verdienen, oder Familien, in denen die Eltern arbeitslos, krank oder behindert sind. Solche Familien brauchten Hilfe:

  • 40 Familien erhielten jeden Monat Lebensmittel oder eine Unterstützung von 25 - 100 Euro,
  • 150 Familien konnte ich gelegentlich, in besonderen Notlagen oder zu Ostern und Weihnachten mit 20 - 50 Euro helfen.
  • 50 Familien bekamen einen Zuschuss, um Brennholz kaufen zu können.


Einzelne Familien waren dankbar, dass ihnen bei größeren Problemen geholfen wurde, z.B.:

  • Sponsoren haben einem arbeitslosen Familienvater einen Ausbildungskurs zum Installateur bezahlt; danach hat er gute Chancen, wieder eine Arbeitsstelle zu finden.
  • Bei einer bitter armen Familie regnete es durchs Dach, sie brauchte neue Ziegel.
  • Einer Familie mit 2 Kindern sollte der Strom abgeschaltet werden, weil die Eltern in einer Notsituation einige Monate lang die laufenden Kosten nicht bezahlen konnten.
  • Eine arme Großmutter in einem Dorf war glücklich, als ich ihr von Spenden eine Ziege kaufen konnte. Jetzt hat sie jeden Tag Milch für ihre 5 Enkelkinder, die sie allein groß zieht.
  • Die 17-jährige Claudia hat sich als Kleinkind mit heißer Suppe verbrüht. Die vernarbten Körperstellen schmerzen bei Bewegungen und hätten schon längst operiert werden müssen, aber der Vater hatte kein Geld dafür. Zum Glück bot ein Sponsor Hilfe an und übernahm die Kosten für die erste Operation. 2010 sind weitere Operationen nötig ...



2009 gerieten immer mehr Familien in Not, weil Firmen wegen der Wirtschaftskrise Arbeitsnehmer entlassen mussten. Viele Arbeitslose in Rumänien erhalten kein Arbeitslosengeld und stehen völlig mittellos da.

Da die Arbeitslosigkeit 2010 leider noch zunimmt, werde ich weitere Familien, die dadurch in Not geraten, unterstützen und vor allem ihren Kindern bei ihrer Ausbildung helfen.


Ausbildungshilfe für benachteiligte Kinder und Jugendliche:

Bildung ist die beste Voraussetzung für eine bessere Zukunft. In diesem Sinne konnte ich 2009 helfen:

  • 25 armen Kindern, dass sie den Ganztagskindergarten besuchen konnten. Sie wurden dort in sauberen, geheizten Räumen gut betreut und gefördert und erhielten 2 Mahlzeiten.
  • 275 Kinder bekamen zum Schuljahresbeginn nötiges Schulmaterial.
  • Für 7 Jugendliche aus abgelegenen Dörfern, die in Temesvar weiter führende Schulen besuchen, haben Sponsoren das Internat bezahlt.
  • 9 bedürftige Studenten erhielten monatliche Unterstützungen für ihr Studium, weitere 12 einmalige Zuschüsse.

 

Auch 2010 möchte ich vielen bedürftigen Kindern und Jugendlichen helfen, dass sie besser lernen können.


Hilfe für den Wochenkindergarten Nr.1 in Temesvar:

Hier werden 120 Kinder von Montag bis Freitag betreut, sie bleiben über Nacht. Dieses Angebot nutzen vor allem Eltern, die in Wechselschicht arbeiten, allein stehende, berufstätige Mütter und Familien, die in besonderem Elend leben und froh sind, dass ihre Kinder es im Wochenkindergarten besser haben.

Im Frühjahr 2009 wurde das Gebäude aufgestockt, um zusätzliche Schlafräume für die Kinder zu gewinnen. Als der Rohbau fertig, das Dach aber noch offen war, wurden plötzlich keine Finanzmittel mehr frei gegeben und die Bauarbeiten gestoppt. Monatelang drang Regen in die Spiel- und Schlafräume der Kinder und beschädigte Decken, Wände, Fußböden, Elektroleitungen und Sanitäranlagen. Weiteres Geld für das Dach sollte erst irgendwann 2010 kommen. In dieser verzweifelten Lage half ein deutscher Verein und finanzierte spontan die Dacharbeiten. Die Stadt Temesvar übernahm dann die Innenrenovierung. Welch ein Glück für die armen Kinder - nach dieser Misere!


Lernförderung für Romakinder:

Im Dorf Dudestii Noi gab es eine Spezialklasse für Romakinder, die nicht mit 7 Jahren eingeschult wurden, sondern schon älter waren, als ihre Eltern sie - endlich! - zur Schule schickten. Da sie nicht mehr die normale Grundschule besuchen konnten, wurden sie 4 Jahre lang in einer Spezialklasse unterrichtet.

Leider wurde diese Spezialklasse im Sommer 2009 wegen Sparmaßnahmen aufgelöst. Das war bitter für die Kinder, die schon 2 oder 3 Jahre lang die Spezialklasse besucht und jetzt keine Chance mehr hatten, weiter zu lernen. Um ihnen zu helfen, unterrichtet ihre Lehrerin sie jetzt ein Jahr lang privat, damit sie danach in die 5. Klasse der Dorfschule überwechseln können. „Hilfe für Kinder" bezahlt das Honorar für die Lehrerin bis Sommer 2010.


Hilfe für bitter arme Familien im Dorf Teremia Mica:

Seit Herbst 2007 unterstütze ich 120 arme Familien in Teremia Mica, einem abgelegenen Dorf an der serbischen Grenze. Ein Sponsor finanzierte schon zum 2. Mal eine Weihnachtsfeier für über 200 Kinder und brachte ihnen schöne Weihnachtspäckchen. Von Spenden konnte ich immer wieder Lebensmittel für die Familien kaufen. 2 deutsche Hilfsorganisationen brachten viel gute Kleidung, Bettwäsche, Kleinmöbel, Fahrräder und Spielzeug für den Kindergarten. Alle Sachen verteilte der orthodoxe Pfarrer, der sich sehr um die Not leidenden Familien kümmert, sehr gewissenhaft.

Diese Hilfe ist auch 2010 dringend nötig.

 



Meine „Hilfe für Kinder" in Rumänien ist nur möglich, weil viele Spender meine Arbeit regelmäßig unterstützen.

Ich danke allen Spendern von Herzen für ihre Hilfe, Freude und Hoffnung, die Sie vielen armen, kranken und benachteiligten Kindern und Familien in Rumänien geschenkt haben!

 


Mechtild Gollnick


Darauf können sich alle Spender verlassen:

  • Jede Spende wird ohne jeden Abzug für soziale Zwecke verwendet.
  • Konkrete Wünsche und Zweckbestimmungen werden strikt beachtet.
  • Jeder Spender erhält von mir einen Verwendungsnachweis und von unserem deutschen Verein „Hilfe für Kinder e.V.“ Heinsberg eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt.



Viele weitere Informationen im Internet:
www.hilfe-fuer-kinder.de

„Hilfe für Kinder e.V.“ Heinsberg
Spendenkonto: Postbank Köln
Konto-Nr. 71650508, BLZ 37010050

Einige unterstützete Projekte - einfach auf das Bild klicken!
 
 
Aktuelle Seite: Home Archiv Rückblick 2009 - Projektplanung 2010