Hilfe für Kinder

Spenden helfen!

Rückblick 2007 - Projektplanung 2008

Rückblick 2007 – Projektplanungen für 2008

„Hilfe für Kinder“ unterstützt seit 1990 Kinderheime, Betreuungseinrichtungen für behinderte Kinder, Straßen- und Romakinder, Kinderkliniken und bedürftige Familien in Temesvar / Rumänien und im Kreis Timis durch konkrete Projekte, monatliche Zuwendungen oder Einzelhilfen mit dem Ziel, die Lebenssituation benachteiligter Kinder dauerhaft zu verbessern oder Hilfe in Notsituationen zu leisten.

Die meisten Spenden erhalten wir über unseren deutschen Verein „Hilfe für Kinder e.V.“ Heinsberg. Die Vorsitzenden Klaus Wuppermann und Susanne Schneiders verwalten das Spendenkonto und stellen die Spendenbescheinigungen für das Finanzamt aus.  Petra Kaiser hat unsere Homepage www.hilfe-fuer-kinder.de erstellt und aktualisiert sie regelmäßig.

Ich (Mechtild Gollnick) lebe seit 16 Jahren in Temesvar, gebe die Spenden weiter, kontrolliere ihre Verwendung und berichte den Sponsoren, wem ihr Geld zugute kam. Da ich die Heime, Kliniken und Familien gut kenne, kann ich Hilfe gezielt dorthin leiten, wo sie am dringendsten benötigt wird. Mein Mann Hubertus Gollnick hat diese Hilfstätigkeit aufgebaut, und ich führe sie seit seinem Tod (Dez.2004) allein weiter.

Jede Spende erreicht die Bedürftigen ohne jeden Abzug; alle Verwaltungskosten trage ich selbst.



Diese Projekte für Kinder in verschiedenen Betreuungseinrichtungen konnte „Hilfe für Kinder“ 2007 unterstützen:

  • Verbesserung der Verpflegung der Kinder in 7 Kinderheimen, 3 Kinderkliniken, 2 Kindergärten in armen Stadtteilen und 1 Suppenküche für Straßenkinder und Obdachlose,
  • 3 Alphabetisierungsprojekte und Hausaufgabenhilfen für Straßen- und Romakinder,
  • 12 Kochkurse für Heimjugendliche und Sonderschüler zur Vorbereitung auf ein späteres selbständiges Leben,
  • Unterstützung von Nähkursen für Jugendliche mit Nähmaschinen und Stoffen, die mir andere Hilfsvereine geschickt haben, und einem Honorar für die Schneiderin,
  • Bekleidung, Schuhe, Mal- und Spielsachen und Schulmaterial,
  • 3 Waschmaschinen für Wohngruppen für Heimjugendliche, die dadurch lernen können, ihre Wäsche selbst zu waschen,
  • Unterstützung von heimentlassenen Jugendlichen mit Zuschüssen zu ihren Miet- und Lebenshaltungskosten,
  • Singstunden mit Gitarrenbegleitung in 3 Kinderheimen,
  • „Heimjugendliche musizieren“ im Heim Onesti-Straße,
  • Ausflüge und Ferienfreizeiten, Spielfeste und Sportveranstaltungen,
  • Bälle, Federballspiele, Tischtennisschläger etc. für Heimkinder, damit sie sich in ihrer Freizeit mehr bewegen und mit Freude gemeinsam spielen,
  • Obst, Süßigkeiten und Geschenke zu Weihnachten, Ostern und zum „Tag des Kindes“,Geburtstagsfeiern für Heimjugendliche,

 

  •  in 2007 Unterstützung des Kinderheims in Recas: Seit Sommer 2007 unterstütze ich dieses Heim intensiv, nachdem ein neuer Direktor eingesetzt wurde, der die Kinder sehr fördert und vielfältige Aktivitäten initiiert hat.

 

Alle Projekte haben sich sehr bewährt und werden auch 2008 unterstützt.





Hilfe für bedürftige Familien:

Leider leben auch nach dem EU-Beitritt Rumäniens (am 1.1.07) weiterhin viele Familien in großer Armut und haben es schwer, ihre Kinder mit dem Notwendigsten zu versorgen. Solchen Familien zu helfen, war 2007 ein Schwerpunkt meiner „Hilfe für Kinder“ in Rumänien und ist auch in Zukunft dringend nötig.

Ich betreue viele arme Familien, die mit ihren Kindern in großem Elend leben: sehr beengt – oft nur in einem Zimmer, weil sie die Mietkosten für eine größere Wohnung nicht aufbringen können, oder sogar in selbst gebauten Notunterkünften aus Brettern oder Blech. Viele Familien in Rumänien haben kein fließendes Wasser (und kein Bad, keine Waschmaschine etc.), sondern holen Wasser aus einem Brunnen und benutzen eine Toilette hinter dem Haus. Es gibt sogar Familien ohne elektrischen Strom, die dann z.B. auch keinen Kühlschrank oder Fernseher haben.

  • 35 Familien erhielten jeden Monat finanzielle Hilfen von 20 – 100 Euro, viele weitere Familien Unterstützungen in besonderen Notsituationen, zu Ostern und Weihnachten.
  • 45 Familien konnte ich einen Zuschuss zum Kauf von Brennholz oder für die Heizkosten ihrer Blockwohnungen geben. Bei meinen Besuchen bei armen Familien standen Mütter manchmal im Mantel am Herd und die Kinder lagen tagsüber dick zugedeckt im Bett, weil
  • es in ihren Wohnungen kalt war. Ich war dann sehr froh, dass ich ihnen mit Geld für Brennholz helfen konnte, dass sie einen Raum heizen konnten und die Kinder nicht mehr frieren mussten.

 

  •  Seit Herbst 2007 unterstütze ich die Kindergarten- und Schulkinder und sehr bedürftige Familien in Teremia Mica, einem abgelegenen Dorf 70 km von Temesvar entfernt. Viele Familien sind dort so arm, dass sie ihren Kindern kein Frühstücksbrot in den Kindergarten mitgeben können. Damit diese Kinder nicht hungern müssen, finanziert „Hilfe für Kinder“ jetzt die nötigen Lebensmittel für ihr Frühstück.


Die Armenküche Mehala in Temesvar unterstützt mein holländischer Partnerverein „Hulp aan Roemenie“ monatlich mit 200,- Euro, damit Lebensmittel für das Mittagessen für über 100 Personen – sehr arme Familien, kranke und alte Menschen – gekauft werden können. Im Sommer hat ein anderer Sponsor neue Kühlschränke, Herde und Küchengeräte finanziert.

 

Rückblick - Projektplanung Drucken E-Mail

Rückblick 2007 – Projektplanungen für 2008

Image here:

„Hilfe für Kinder“ unterstützt seit 1990 Kinderheime, Betreuungseinrichtungen für behinderte Kinder, Straßen- und Romakinder, Kinderkliniken und bedürftige Familien in Temesvar / Rumänien und im Kreis Timis durch konkrete Projekte, monatliche Zuwendungen oder Einzelhilfen mit dem Ziel, die Lebenssituation benachteiligter Kinder dauerhaft zu verbessern oder Hilfe in Notsituationen zu leisten.

Image here:

Die meisten Spenden erhalten wir über unseren deutschen Verein „Hilfe für Kinder e.V.“ Heinsberg. Die Vorsitzenden Klaus Wuppermann und Susanne Schneiders verwalten das Spendenkonto und stellen die Spendenbescheinigungen für das Finanzamt aus.  Petra Kaiser hat unsere Homepage www.hilfe-fuer-kinder.de erstellt und aktualisiert sie regelmäßig.

Ich (Mechtild Gollnick) lebe seit 16 Jahren in Temesvar, gebe die Spenden weiter, kontrolliere ihre Verwendung und berichte den Sponsoren, wem ihr Geld zugute kam. Da ich die Heime, Kliniken und Familien gut kenne, kann ich Hilfe gezielt dorthin leiten, wo sie am dringendsten benötigt wird. Mein Mann Hubertus Gollnick hat diese Hilfstätigkeit aufgebaut, und ich führe sie seit seinem Tod (Dez.2004) allein weiter.

Jede Spende erreicht die Bedürftigen ohne jeden Abzug; alle Verwaltungskosten trage ich selbst.




Image here:
Image here:
Image here:

Diese Projekte für Kinder in verschiedenen Betreuungseinrichtungen konnte „Hilfe für Kinder“ 2007 unterstützen:

  • Verbesserung der Verpflegung der Kinder in 7 Kinderheimen, 3 Kinderkliniken, 2 Kindergärten in armen Stadtteilen und 1 Suppenküche für Straßenkinder und Obdachlose,
  • 3 Alphabetisierungsprojekte und Hausaufgabenhilfen für Straßen- und Romakinder,
  • 12 Kochkurse für Heimjugendliche und Sonderschüler zur Vorbereitung auf ein späteres selbständiges Leben,
  • Unterstützung von Nähkursen für Jugendliche mit Nähmaschinen und Stoffen, die mir andere Hilfsvereine geschickt haben, und einem Honorar für die Schneiderin,
  • Bekleidung, Schuhe, Mal- und Spielsachen und Schulmaterial,
  • 3 Waschmaschinen für Wohngruppen für Heimjugendliche, die dadurch lernen können, ihre Wäsche selbst zu waschen,
  • Unterstützung von heimentlassenen Jugendlichen mit Zuschüssen zu ihren Miet- und Lebenshaltungskosten,
  • Singstunden mit Gitarrenbegleitung in 3 Kinderheimen,
  • „Heimjugendliche musizieren“ im Heim Onesti-Straße,
  • Ausflüge und Ferienfreizeiten, Spielfeste und Sportveranstaltungen,
  • Bälle, Federballspiele, Tischtennisschläger etc. für Heimkinder, damit sie sich in ihrer Freizeit mehr bewegen und mit Freude gemeinsam spielen,
  • Obst, Süßigkeiten und Geschenke zu Weihnachten, Ostern und zum „Tag des Kindes“,Geburtstagsfeiern für Heimjugendliche,

 

  •  in 2007 Unterstützung des Kinderheims in Recas: Seit Sommer 2007 unterstütze ich dieses Heim intensiv, nachdem ein neuer Direktor eingesetzt wurde, der die Kinder sehr fördert und vielfältige Aktivitäten initiiert hat.

 

Alle Projekte haben sich sehr bewährt und werden auch 2008 unterstützt.





Hilfe für bedürftige Familien:

Image here:

Leider leben auch nach dem EU-Beitritt Rumäniens (am 1.1.07) weiterhin viele Familien in großer Armut und haben es schwer, ihre Kinder mit dem Notwendigsten zu versorgen. Solchen Familien zu helfen, war 2007 ein Schwerpunkt meiner „Hilfe für Kinder“ in Rumänien und ist auch in Zukunft dringend nötig.

Image here:

Ich betreue viele arme Familien, die mit ihren Kindern in großem Elend leben: sehr beengt – oft nur in einem Zimmer, weil sie die Mietkosten für eine größere Wohnung nicht aufbringen können, oder sogar in selbst gebauten Notunterkünften aus Brettern oder Blech. Viele Familien in Rumänien haben kein fließendes Wasser (und kein Bad, keine Waschmaschine etc.), sondern holen Wasser aus einem Brunnen und benutzen eine Toilette hinter dem Haus. Es gibt sogar Familien ohne elektrischen Strom, die dann z.B. auch keinen Kühlschrank oder Fernseher haben.

  • 35 Familien erhielten jeden Monat finanzielle Hilfen von 20 – 100 Euro, viele weitere Familien Unterstützungen in besonderen Notsituationen, zu Ostern und Weihnachten.
  • 45 Familien konnte ich einen Zuschuss zum Kauf von Brennholz oder für die Heizkosten ihrer Blockwohnungen geben. Bei meinen Besuchen bei armen Familien standen Mütter manchmal im Mantel am Herd und die Kinder lagen tagsüber dick zugedeckt im Bett, weil
  • es in ihren Wohnungen kalt war. Ich war dann sehr froh, dass ich ihnen mit Geld für Brennholz helfen konnte, dass sie einen Raum heizen konnten und die Kinder nicht mehr frieren mussten.

 

  •  Seit Herbst 2007 unterstütze ich die Kindergarten- und Schulkinder und sehr bedürftige Familien in Teremia Mica, einem abgelegenen Dorf 70 km von Temesvar entfernt. Viele Familien sind dort so arm, dass sie ihren Kindern kein Frühstücksbrot in den Kindergarten mitgeben können. Damit diese Kinder nicht hungern müssen, finanziert „Hilfe für Kinder“ jetzt die nötigen Lebensmittel für ihr Frühstück.


Die Armenküche Mehala in Temesvar unterstützt mein holländischer Partnerverein „Hulp aan Roemenie“ monatlich mit 200,- Euro, damit Lebensmittel für das Mittagessen für über 100 Personen – sehr arme Familien, kranke und alte Menschen – gekauft werden können. Im Sommer hat ein anderer Sponsor neue Kühlschränke, Herde und Küchengeräte finanziert.

 Seit Juli 2007 kann ich einer weiteren Armenküche – diesmal in der Nachbarstadt Caransebes - helfen (auch mit 200,- Euro pro Monat), die für 50 Bedürftige, v.a. Schulkinder, mittags kocht. Ich freue mich sehr, dass die Unterstützung beider Armenküchen dank großherziger Sponsoren auch für 2008 gesichert ist.

In den letzten Jahren war es mir ein wichtiges Anliegen, Absolvent/innen der Erzieherfachschule zu unterstützen, die Kinder in Heimen gut und liebevoll betreuen, aber nur wenig verdienen. Erfreulicherweise wurden die Löhne der meisten Erzieher/innen in diesem Jahr deutlich erhöht, so dass in Zukunft nur noch wenige von ihnen finanzielle Unterstützung brauchen.

Bessere Entwicklungs- und Ausbildungs-Chancen für benachteiligte Kinder und Jugendliche:

  • Für 20 Kinder aus besonders armen Familien konnte „Hilfe für Kinder“ 2007 die Gebühren für den Ganztagskindergarten bezahlen. Diese Kinder werden jetzt besser sozial integriert, gut gefördert und (im letzten Kindergartenjahr) auf die Schule vorbereitet – wichtige Voraussetzungen für einen besseren Schulerfolg. Außerdem erhalten die Kinder dort 2 Mahlzeiten am Tag und sind in geheizten Räumen. Ihre Mütter können arbeiten gehen und damit die finanzielle Situation der Familie aufbessern.
  • Zum Schuljahresbeginn konnte ich vielen armen Kindern helfen, dass sie Schulmaterial bekamen und genau so gut lernen können wie ihre besser gestellten Mitschüler.
  • 10 Studenten aus armen Familien, die es kaum schaffen, ihr Studium zu finanzieren, auch wenn viele nebenher arbeiten, erhielten Zuschüsse zu den Studiengebühren, für Lehrbücher und Fahrtkosten. Sie geben sich sehr viel Mühe, ihre Ausbildung zu schaffen, weil sie hoffen, danach eine gute Arbeitsstelle zu finden und endlich aus der Armut herauszukommen, in der sie aufwachsen mussten.
Image here:

 

Ich danke von ganzem Herzen allen Spendern, die armen, kranken und vom Schicksal benachteiligten Kindern und Familien in Rumänien geholfen und ihnen Freude und Hoffnung geschenkt haben.




Mechtild Gollnick

 

Ich wünsche mir von Herzen, dass viele Sponsoren auch 2008 helfen, das schwere Leben armer Kinder und Familien in Rumänien zu verbessern.
Dass arme Kinder und Familien in Rumänien auch 2008 leichter leben können und viele Kinder bessere Entwicklungs- und Ausbildungsmöglichkeiten bekommen.






Darauf können sich alle Spender verlassen:

  • Jede Spende wird ohne jeden Abzug für soziale Zwecke verwendet.
  • Konkrete Wünsche und Zweckbestimmungen werden strikt beachtet.
  • Jeder Spender erhält von mir einen Verwendungsnachweis und von unserem deutschen Verein „Hilfe für Kinder e.V.“ Heinsberg eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt.



Viele weitere Informationen im Internet:
www.hilfe-fuer-kinder.de

„Hilfe für Kinder e.V.“ Heinsberg
Spendenkonto: Postbank Köln
Konto-Nr. 71650508, BLZ 37010050

Einige unterstützete Projekte - einfach auf das Bild klicken!
 
 
Aktuelle Seite: Home Archiv Rückblick 2007 - Projektplanung 2008